Budapest (SID) - Erneuter Crash von Michael Schumacher und noch eine Menge Arbeit für Sebastian Vettel: Die deutschen Formel-1-Stars haben in Budapest nur einen ausgesprochen mäßigen Start ins Rennwochenende erwischt. Weltmeister Vettel beendete die beiden Trainingseinheiten am Freitag als Achter, Rekordchampion Schumacher nach einem allerdings glimpflich ausgegangenen Einschlag in die Reifenstapel als Zehnter.

"Michael ist okay, das Auto nicht", teilte Mercedes nach dem Zwischenfall auf da schon feuchter Strecke mit. So groß wie nach dem Trainings-Unfall auf dem Hockenheimring in der Vorwoche sind die Schäden am Silberpfeil des 43-Jährigen jedoch nicht.

Schnellster im freien Training von Ungarn war mit Abstand Lewis Hamilton. Der britische McLaren-Pilot war in beiden Einheiten unschlagbar. WM-Spitzenreiter Fernando Alonso (Spanien/Ferrari) beendete den Tag als Fünfter, Schumachers Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg als Elfter. Nico Hülkenberg belegte im Force-India-Mercedes Rang 13 direkt vor Vettels Red-Bull-Kollege Mark Webber (Australien), Marussia-Pilot Timo Glock landete unter 27 klassierten Fahrern nur auf Platz 24.

Vor dem 11. von 20 Saison-Rennen, dem letzten vor der Sommerpause, hat Alonso 34 Punkte Vorsprung auf Webber und 44 auf Vettel.