Teheran (dpa) - Die von Rebellen bedrängte syrische Regierung von Präsident Baschar al-Assad sucht Beistand im Iran.

Assads Außenminister Walid al-Muallem hielt sich am Sonntag zu Gesprächen mit dem iranischen Außenminister Ali-Akbar Salehi und Said Dschalili vom Nationalen Sicherheitsrat in Teheran auf. Das berichtete die iranische Nachrichtenagentur Fars.

Teheran hat sich bereiterklärt, jeden Friedensplan für Syrien zu unterstützen, bei dem Assad an der Macht bleibt. Am Dienstag hatte Vize-Stabschef Massud Dschasajeri erklärt, der Iran werde einen Regimewechsel in Damaskus durch «böse Regierungen» wie Saudi-Arabien, Katar oder die Türkei nicht zulassen. Das hatte zu Spekulationen über eine Bereitschaft Teherans zum direkten Eingreifen in den syrischen Bürgerkrieg geführt. Verteidigungsminister Ahmad Wahidi hatte dies am Mittwoch jedoch zurückgewiesen und erklärt, der Iran werde keine Truppen nach Syrien schicken. Damaskus sei in der Lage, die Krise zu meistern.

Fars-Meldung auf Farsi