Karlsruhe (AFP) Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen einen mutmaßlichen Mitarbeiter des syrischen Nachrichtendienstes erhoben. Das bestätigte die Justizbehörde am Dienstag in Karlsruhe, nachdem der "Spiegel" bereits darüber berichtet hatte. Laut Anklage soll der 35-jährige Akram O. von Februar 2008 bis zu seiner Festnahme im Februar 2012 für einen syrischen Geheimdienst gearbeitet und in Deutschland lebende syrische Oppositionelle ausgespäht haben.