Frankfurt/Main (AFP) In den jüngsten Skandal um die Manipulation von Interbanken-Zinssätzen sind bei der Deutschen Bank nach Angaben des Unternehmens nur wenige Mitarbeiter verwickelt gewesen. Unternehmensinterne Untersuchungen hätten gezeigt, dass "eine begrenzte Zahl von Mitarbeitern" beteiligt gewesen sei, hieß es in einem am Dienstag versandten Schreiben von Deutsche-Bank-Aufsichtsrat-Chef Paul Achleitner. Diese hätten auf eigene Initiative gehandelt - in einer Art und Weise, die den Richtlinien der Bank nicht entspreche.