Hannover (AFP) Der Verzicht auf Disziplinarmaßnahmen gegen vermummte deutsche Polizisten mit einer Totenkopf-Flagge in Afghanistan hat nach Informationen der "Neuen Presse" zur Entlassung von Bundespolizei-Chef Matthias Seeger beigetragen. Die "Killerkommando-Show" von als Leibwächtern eingesetzten Beamten vor der Residenz des deutschen Botschafters in Afghanistan habe für Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) das Fass zum Überlaufen gebracht, heißt es in der Mittwochsausgabe des Blattes aus Hannover unter Hinweis auf Regierungskreise.