Paris (AFP) Die beschauliche Kleinstadt Tulle in Zentralfrankreich hat eine neue Touristenattraktion: Präsident François Hollande, der seit Mai im Amt ist und zuvor jahrelang in Tulle aktiv war, lockt zahlreiche Neugierige in das 15.000-Einwohner-Städtchen. Ab Mittwoch bietet das lokale Tourismus-Büro nun spezielle Spaziergänge "auf den Spuren des Präsidenten" an. Neben den wichtigsten Stationen der politischen Karriere von Hollande soll den Besuchern auch das historische Erbe der Stadt nahegebracht werden.