Bogotá (AFP) In Kolumbien haben Soldaten ein selbstgebautes Schmuggler-U-Boot der Drogenmafia beschlagnahmt. Das 20 Meter lange Boot mit einer Ladekapazität von sechs Tonnen Kokain wurde in einer Werkstatt an der Nordküste des lateinamerikanischen Landes entdeckt, wie die Marine am Montag (Ortszeit) mitteilte. Die Soldaten wurden den Angaben zufolge beschossen, als sie den Gebäudekomplex betraten, zu dem auch Unterkünfte für rund 25 Menschen gehörten. Unbekannte setzten das U-Boot in Flammen und flüchteten.