London (SID) - Die 16-jährige Chinesin Ye Shiwen ist bei den Olympischen Spielen erneut allen davon geschwommen. Drei Tage nach ihrem Turbo-Sieg mit Weltrekord über 400 m Lagen ließ die Weltmeisterin auch auf der 200-m-Strecke der Konkurrenz in 2:07,57 Minuten keine Chance. Als Zweite sicherte sich Vizeweltmeisterin Alicia Coutts aus Australien (2:08,15) ihre dritte Medaille in London. Bronze ging an die Amerikanerin Caitlin Leverenz (2:08,95. Die deutsche Meisterin Theresa Michalak (Halle/Saale) war im Halbfinale gescheitert.