London (SID) - Litauische Basketball-Fans haben sich gegen Vorwürfe gewehrt, sie hätten Spieler der nigerianischen Mannschaft beim olympischen Turnier in London von der Tribüne aus rassistisch beleidigt und den Nazi-Gruß gezeigt. Einer der Anhänger aus Litauen war am Dienstag während des Vorrundenspiels zwischen den beiden Nationalteams wegen eines solchen Vergehens festgenommen und zu einer Strafe von 2500 Pfund (3160 Euro) verurteilt worden.

"Die Geste und die Laute dieses Fans wurden von der Zivilpolizei total missverstanden", heißt es in einer Stellungnahme der Fans. Es sei gang und gäbe im Sport, nach dem Klatschen einen Arm oder zwei ausgestreckte Arme in die Luft zu halten. "Wir verurteilen alle Formen von Rassismus und Diskriminierung" stellte die Gruppe klar.

Auch "Affenlaute" habe es nicht gegeben. "Wenn der Schiedsrichter eine falsche Entscheidung trifft, machen wir fu-fu-fu", sagte der von einem Londoner Gericht schuldig gesprochene Petras Lescinskas litauischen Medien.