Malonne (dpa) - Mehrere Hundert Belgier haben in dem Ort Malonne gegen den Zuzug der Ex-Frau von Mädchenmörder Marc Dutroux demonstriert. Die als Mittäterin verurteilte Frau kann nach 16 Jahren im Gefängnis nun auf Freiheit hoffen.

Ein Gericht genehmigte die Entlassung aus der Haft diese Woche unter Auflagen. Das Nonnenkloster der Klarissen in Malonne nahe der Stadt Namur will sie aufnehmen.

250 bis 300 Menschen gingen dagegen am Freitag in Malonne auf die Straße, berichtete die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die Polizei. Der Zug sollte in Sichtweite am Kloster vorbeiziehen. Viele Demonstrierende hatten Belga zufolge weiße oder schwarze Luftballons dabei - weiß zur Erinnerung an die Opfer von Dutroux und seiner Helfer, schwarz zum Protest gegen die Entscheidung der Justiz.

Dutroux hatte in den 1990er Jahren mehrere Mädchen entführt, missbraucht und eingekerkert. Vier starben, zwei wurden lebend gefunden. Seine damalige Frau wusste von seinen Taten. Gegen die vorzeitige Entlassung aus der 30-jährigen Haft hatten der Anwalt der Opferfamilien und die Staatsanwaltschaft Widerspruch eingelegt. Darüber soll das Gericht laut Belga bis Ende August entscheiden.