München (dpa) - Der Geheimfavorit FC Ingolstadt hat zum Saisonstart der 2. Fußball-Bundesliga den eingeplanten Sieg in den Schlussminuten verspielt. Der FC St. Pauli musste sich nach einer mäßigen Vorstellung mit einem torlosen Remis bei Erzgebirge Aue begnügen.

Die mit zahlreichen prominenten Neuzugängen verstärkten Oberbayern kamen gegen den FC Energie Cottbus nur zu einem 2:2 (2:0), nachdem Gästestürmer Boubacar Sanogo eine Zwei-Tore-Führung des FCI unmittelbar vor dem Ende egalisiert hatte. Nach der fast dreimonatigen Sommerpause erzielte Ingolstadts Kapitän Stefan Leitl (18. Minute, 27./Handelfmeter) die ersten beiden Treffer der Saison. Gegen uninspirierte Brandenburger schien der Routinier damit schon for die Vorentscheidung gesorgt zu haben. Doch Energie-Neuzugang Sanogo (80./88. Minute) bescherte den Gästen mit einem Doppelpack kurz vor Schluss noch ein Remis. Beide Male traf der frühere Bundesligaprofi per Kopf.

Der FCI wird dank großer Sommer-Investitionen in starke Akteure wie Christian Eigler (Nürnberg), Ümit Korkmaz (Frankfurt) und Danny da Costa (Leverkusen) von fast der Hälfte aller Zweitliga-Trainer zu den Mitfavoriten auf den Aufstieg gezählt. Auch der FC St. Pauli gilt wieder als heißer Bundesliga-Anwärter - zum Start sackten die Hamburger in Aue aber nur ein Pünktchen ein. Spielerisch lief bei den Kiezkickern kaum etwas zusammen, die wenigen Möglichkeiten blieben ungenutzt. Marius Ebbers verpasste kurz nach Wiederanpfiff per Kopf-Großchance (50.) knapp den Siegtreffer.

2. Fußball-Bundesliga