Gummersbach (SID) - Schlechte Nachrichten für den VfL Gummerbach: Der Handball-Bundesligist muss die Eugen-Haas-Halle noch vor der kommenden Saison umbauen. Wie das Liga-Präsidium am Freitag mitteilte, wurde auch der der letzte Kompromissvorschlag des VfL abgelehnt. Um einen Komplett-Umzug zu vermeiden, muss der zwölfmalige deutsche Meister bis zum Saisonstart am 25. August gegen den THW Kiel die Halle gemäß der Liga-Richtlinien modernisieren.

"Wir sind enttäuscht, dass unsere Kompromissvorschläge beim Präsidium abgelehnt wurden", sagte der VfL-Aufsichtsratsvorsitzende Götz Timmerbeil: "Dieser Umbau wird sicher auch zu Sichteinschränkungen führen. Die eigentlichen Verlierer sind die Fans."

Das Licht über dem Spielfeld muss auf die geforderten 1200 Lux aufgerüstet und gegenüber der Haupttribüne eine zweite Tribüne errichtet werden. Dafür muss das Spielfeld verschoben werden. Timmerbeil zeigte sich zuversichtlich, die Bauarbeiten bis zum Saisonauftakt abgeschlossen zu haben.