Dortmund (dpa) - Mindestens eines der drei toten Kinder von Dortmund fiel einer Gewalttat zum Opfer. Das bestätigten Polizei und Staatsanwaltschaft am Nachmittag nach der Obduktion des zehnjährigen Jungen, der nach einem Wohnungsbrand im Krankenhaus gestorben war.

Die Obduktion die beiden anderen Kinder, die bereits in der Wohnung tot gefunden worden waren, werde «bis in die späten Abendstunden andauern». Zu den Details der Todesumstände wollen sich die Ermittler erst äußern, wenn alle Obduktionsergebnisse vorliegen.

Ein Tatverdacht gegen den 41-jährigen Vater der Kinder bestehe nicht, hieß es. Die Mutter war bereits vor einiger Zeit gestorben. Die Kinder waren bei einem Wohnungsbrand gefunden worden. Die Ermittler sprechen von einer «Familientragödie».