London (SID) - Dressur-Bundestrainer Jonny Hilberath wird der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN nach den Olympischen Spielen in London nicht mehr zur Verfügung stehen. "Zumindest nicht als Cheftrainer. Ich habe auch noch einen Betrieb, der viel Zeit fordert", sagte Hilberath dem SID. Im niedersächsischen Scheeßel leitet der 57-Jährige hauptberuflich einen Ausbildungsstall.

"Der Aufwand war schlichtweg zu groß, und es war an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen", sagte Hilberath. Eine weitere Zusammenarbeit in anderer Funktion kann er sich indes gut vorstellen: "Die FN ist daran interessiert, und wir arbeiten momentan ein Konzept aus."

Hilberaths Team liegt in London zur Halbzeit auf Medaillenkurs. Hinter Großbritannien (79,407 Prozentpunkte) ist Deutschland Zweiter (78,845) vor der niederländischen Equipe (76,809).