Moskau (AFP) Die russische Regierung hat sich besorgt über den anhaltenden Kampf der syrischen Rebellen zur Einnahme der nordwestlichen Stadt Aleppo gezeigt. "Illegale bewaffnete Verbände" versuchten, die Metropole zu einem Stützpunkt für künftige Angriffe auf die regulären syrischen Truppen zu machen, erklärte das Außenministerium in Moskau am Freitag. Zudem gebe es Berichte, dass die Rebellen vom Ausland mit tragbaren Luftabwehrgeschützen ausgestattet würden, "die gegen zivile Ziele eingesetzt werden können".