Berlin (AFP) CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti mangelndes Demokratie-Verständnis vorgeworfen. "Die Gier nach deutschen Steuergeldern treibt bei Herrn Monti undemokratische Blüten", sagte Dobrindt der Tageszeitung "Die Welt" vom Montag. "Herr Monti braucht offenbar die klare Ansage, dass wir Deutsche nicht bereit sein werden, zur Finanzierung der italienischen Schulden unsere Demokratie abzuschaffen", sagte er.