Hamburg/Berlin (AFP) In der Debatte um eine Neuregelung des Wahlrechts kommt Widerstand aus der Union gegen einen Kompromissvorschlag von CSU-Chef Horst Seehofer. Der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, wandte sich im "Spiegel" vom Wochenende gegen den Vorschlag, Überhangmandate vollständig auszugleichen: "Wenn das Bundesverfassungsgericht erstmals eine klare Grenze definiert, bis zu der Überhangmandate mit dem Grundgesetz zu vereinbaren sind, sollte man es nicht übergehen."