London (SID) - Usain Bolt hat mit einem eindrucksvollen Halbfinallauf seine Ambitionen auf das 100-m-Gold bei den Olympischen Spielen in London unterstrichen. Der schnellste Mann der Welt nahm vor 80.000 Zuschauer im Olympiastadion schon nach 60 Metern Tempo raus und siegte trotzdem locker in 9,87 Sekunden. Im Finale am späten Sonntagabend (21.50 Uhr OZ/22.50 MESZ) ist der Dreifach-Olympiasieger von Peking 2008 damit klarer Favorit.

Weltmeister Yohan Blake, Spitzname "Beast", war in 9,85 der Drittschnellste der drei Halbfinalläufe hinter dem Olympiasieger von Athen 2004, Justin Gatlin aus den USA (9,82). Dessen landsmann Tyson Gay, Dreifach-Weltmeister von 2007 und zweitschnellster Mann der Geschichte (9,69) hinter Weltrekordler Bolt (9,58), erreichte 9,90. Ex-Weltrekordler Asafa Powell (Jamaika) kam in 9,94 als einer von zwei Zweitschnellsten ins Finale.