London (SID) - Sportschütze Christian Reitz hat bei den Olympischen Spielen auch in seinem zweiten Finale innerhalb von drei Tagen die erhoffte Medaille verpasst. Der 25-Jährige aus Kriftel kam mit der Freien Pistole auf 654,3 Ringe und musste sich nach einer durchwachsenen Leistung mit Rang sieben zufrieden geben.

"Eine Medaille wäre natürlich schön gewesen, aber die Tagesform entscheidet einfach. Ich habe alles gegeben, es hat leider nicht gereicht. Aber ich habe zwei Finalteilnahmen, insofern brauche ich da gar nicht geknickt zu sein", sagte Reitz.

Gold ging an den Südkoreaner Jin Jong-oh (662,0), der sich mit dem letzten Schuss noch an seinem Landsmann Choi Young-rae (661,5) vorbeischob und damit seinen Erfolg von Peking 2008 wiederholte. Bronze sicherte sich der Chinese Wang Zhiwei (658,5).

Florian Schmidt (Frankfurt/Oder) lag lange auf Finalkurs, schoss in der letzten Qualifikationsrunde aber nur eine 88 und landete am Ende mit 557 Ringen enttäuscht auf Platz 17.