London (SID) - Weltmeister Gregory Baugé aus Frankreich war für den Geraer Robert Förstemann im olympischen Sprint der Männer eine Nummer zu groß. Der 26-jährige Förstemann scheiterte im Londoner Velodrom in der Königsdisziplin der Bahnradwettbewerbe in zwei Läufen und hat damit keine Chance mehr auf eine Medaille. Förstemann, der am Donnerstag im Teamsprint Bronze gewonnen hatte, wurde am Ende Siebter. Die Medaillen im Sprint werden am Montagabend vergeben.

"Baugé ist nicht umsonst siebenmal Weltmeister geworden, das war nicht der Grund für die Niederlage. Den Fehler hab ich vorher gemacht. Auf Baugé hätte ich eigentlich erst im Finale treffen können", sagte Förstemann.

Der Deutsche war auf Baugé getroffen, weil er am Samstag den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen musste. Im Achtelfinale hatte er überraschend gegen Nicholas Phillip aus Trinidad und Tobago verloren. Dadurch verspielte Förstemann seine Ausgangsposition als Viertschnellster der Qualifikation und bekam im Viertelfinale einen ungleich schwereren Gegner.