London (SID) - Der Protest der Ukraine gegen die Rücknahme der Disqualifikation der deutschen Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf im olympischen Siebenkampf ist abgewiesen worden. Das teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit. Schwarzkopf war im abschließenden 800-m-Lauf wegen angeblichen Verlassens der Bahn zunächst disqualifiziert worden. Bei einer Untersuchung des Vorfalls stellte sich aber heraus, dass es sich dabei anscheinend um eine andere Läuferin gehandelt hatte. 

Die Disqualifikation von Schwarzkopf wurde daraufhin zurückgenommen, sie gewann dadurch mit 6649 Punkten Silber hinter der siegreichen Britin Jessica Ennis (6955). Die zunächst drittplatzierte Ukrainerin Ludmilla Josypenko fiel mit 6618 Zählern hinter der Russin Tatjana Tschernowa (6628) auf Rang vier zurück.