Moskau (SID) - Sieben Kandidaten haben sich um das Amt des Präsidenten im russischen Fußball-Verband RFU beworben. Die Wahl findet am 3. September statt. Als aussichtsreichste Kandidaten gelten Nikolaj Tolstych, Direktor im Nationalen Olympischen Komitee und ehemaliger Präsident des Kevin-Kuranyi-Klubs Dynamo Moskau, sowie Sergej Pryadkin, aktueller Ligachef und Vize-Präsident der RFU. Tolstych hat den Vorteil, dass er die Unterstützung von Sportminister Witali Mutko genießt.

Der bisherige RFU-Amtsinhaber Sergej Fursenko war nach dem EM-Debakel der Sbornaja, die bei der EURO in Polen und der Ukraine überraschend in der Vorrunde gescheitert war, zurückgetreten.