Seoul (AFP) Nordkorea hat einem Bericht zufolge eine von der Armee betriebene Finanzfirma geschlossen. Die Regierung habe das Ende für die Taepung International Investment Group kürzlich beschlossen, berichtete die Zeitung "Chosun Ilbo" am Montag unter Berufung auf südkoreanische Regierungskreise. Die Investmentfirma sei nicht sonderlich erfolgreich gewesen, zudem habe die Regierung den Einfluss des Militärs beschneiden wollen. Taepung war 2009 auf Beschluss des einflussreichen Nationalen Verteidigungsrates gegründet worden.