London (SID) - Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa hat den olympischen Gold-Hattrick verpasst. Die in Athen und Peking siegreiche Russin musste sich mit 4,70 m und Bronze zufrieden geben. Gold ging bei der vierten Austragung zum zweiten Mal an die USA. Zwölf Jahre nach Stacy Dragila bei der Premiere in Sydney triumphierte Jennifer Suhr mit 4,75 m vor der höhengleichen Kubanerin Yarisley Silva.

 Die deutschen Springerinnen gingen dagegen bei Olympia erneut leer aus. Beste war die deutsche Rekordhalterin Silke Spiegelburg aus Leverkusen, die mit 4,65 den undankbaren vierten Platz direkt vor Vizeweltmeisterin Martina Strutz aus Neubrandenburg (4,55) und Lisa Ryzih aus Ludwigshafen (4,45) belegte.