Frankfurt/Main (dpa) - Nach enttäuschenden Auftragszahlen für die deutsche Industrie hat der Dax am Dienstag seine Gewinne aus dem Vormittagshandel komplett abgegeben. Gegen Mittag notierte der deutsche Leitindex um 0,04 Prozent tiefer bei 6916 Punkten.

Im frühen Geschäft hatte das Börsenbarometer mangels negativer Nachrichten noch an seine Gewinne von fast fünf Prozent aus den vergangenen beiden Handelstagen angeknüpft und sich der 7000-Punkte-Marke bis auf 20 Punkte genähert. Der MDax sank zuletzt um 0,13 Prozent auf 11 111 Punkte und der TecDax büßte 0,78 Prozent auf 790 Punkte ein.

Die Auftragseingänge für die deutsche Industrie sind im Juni stärker als erwartet gesunken. Das gesamte Auftragsvolumen fiel um 1,7 Prozent zum Vormonat. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang um 0,8 Prozent gerechnet.

Die Berichtssaison ging unter anderem mit Zahlen der Munich Re weiter. Die Aktien des weltgrößten Rückversicherers stiegen um 0,68 Prozent, nachdem dieser sich optimistischer für das laufende Jahr geäußert hatte und sich auf gutem Kurs sieht, den ursprünglichen angestrebten Jahresgewinn von 2,5 Milliarden Euro leicht zu übertreffen. Überraschend vorgelegte Quartalszahlen von Eon quittierten die Aktien des Versorgers mit einem Kursplus von 0,82 Prozent. Nach Atomausstieg, Personalabbau und Verlusten im Gashandel steigen nun die Gewinne wieder und damit auch die Zuversicht.