München (AFP) Die vergleichsweise geringe Zahl von Naturkatastrophen hat der Münchener Rückversicherung im ersten Halbjahr zu guten Zahlen verholfen. Der Versicherungskonzern verdiente von Januar bis Juni unter dem Strich 1,588 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. In den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres hatte die Münchener Rück noch ein Minus von 210 Millionen Euro eingefahren - unter anderem aufgrund des schweren Erdbebens mit anschließendem Tsunami in Japan im März 2011.