London (SID) - Die australischen Basketballer haben nichts zu verlieren, entsprechend locker gehen sie das Viertelfinale gegen den haushohen Goldfavoriten USA am Mittwoch (22.15/23.15) in London an. "Wir freuen uns darauf, gegen die Besten zu spielen", sagt Patrick Mills von den San Antonio Spurs vor dem ersten K.o.-Duell bei den Olympischen Spielen.

Der Guard der "Boomers" kennt die US-Stars aus der Profiliga NBA ganz genau und weiß deshalb, wie schwierig es wird. Doch der Außenseiter will sich nicht nur wehren. "Wir haben ja keine andere Wahl. Wir müssen daran glauben, dass wir gewinnen können", sagt Mills: "Ein Viertelfinale gegen die USA: Für mich klingt das echt großartig. Wir werden in dieses Spiel alles reinwerfen."

Zum Abschluss der Vorrunde hatte Australien den bis dahin ungeschlagenen Russen in letzter Sekunde eine Niederlage zugefügt. Jetzt will der Ozeanienmeister die nächste Serie beenden. Die USA haben bei Olympia seit der Halbfinalpleite von 2004 keine Niederlage kassiert, von den vergangenen 60 Länderspielen ging nur eins verloren: Bei der WM 2006 im Halbfinale gegen Griechenland.

Für Australien ist das Spiel gegen das "Dream Team" etwas ganz Besonderes, ein echtes Highlight. Die erhöhte Aufmerksamkeit ist laut Mills aber kein Problem. "Wir sind nicht abgelenkt", sagt der 23-Jährige. Angst haben die Spieler vor dem übermachtigen Gegner auch nicht. "Einschüchterung wird kein Faktor sein. Wir gehen selbstbewusst ins Spiel und glauben an unsere Siegchance."