Berlin (dpa) - Familienministerin Kristina Schröder unterstützt die Initiative von 13 CDU-Bundestagsabgeordneten für eine steuerliche Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften mit der Ehe.

Die CDU-Politikerin sagte der «Süddeutschen Zeitung» (Dienstag): «Dieser Vorstoß aus der Fraktion kommt zur rechten Zeit, denn in lesbischen und schwulen Lebenspartnerschaften übernehmen Menschen dauerhaft Verantwortung füreinander, sie leben damit konservative Werte.»

Die 13 CDU-Bundestagsabgeordneten hatten am Montag erklärt, es sei nicht akzeptabel, dass der Politik immer wieder und absehbar vom Bundesverfassungsgericht vorgeschrieben werden müsse, die bestehende Ungleichbehandlung abzuschaffen. Die Unionsfraktion solle nun endlich die steuerliche Gleichstellung als eigene politische Entscheidung umsetzen. Die Abgeordneten wollen ihr Anliegen nach der Sommerpause in die Unionsfraktion einbringen.