Berlin (dpa) - Deutschlands Nachwuchs bekommt soviel Taschengeld wie nie zuvor: Gut 27 Euro steht Kindern zwischen sechs und 13 Jahren pro Monat im Durchschnitt zur Verfügung - und damit zehn Prozent mehr als noch 2011.

Das zeigt die aktuelle Kids-Verbraucher-Analyse, die am Dienstag vom Egmont-Ehapa-Verlag in Berlin vorgestellt wurde. 1650 Kinder wurden darin zu ihrem Medien- und Konsumverhalten befragt. Demnach besitzen mittlerweile 78 Prozent ein eigenes Handy, 17 Prozent davon sogar ein Smartphone. Vier von fünf Kindern nutzen einen Computer, drei Viertel auch das Internet. Besonders intensiv tun dies die Älteren: Inzwischen ist fast die Hälfte der Kinder ab zehn quasi täglich im Internet - fünf Prozent mehr als 2011.

Egmont Ehapa Verlag