Brüssel (AFP) Die in der Schuldenkrise ins Schlingern geratene belgisch-französische Bank Dexia könnte nach Ansicht belgischen Zentralbank-Chefs schon bald eine erneute Kapitalspritze benötigen. "Wenn es der Dexia-Bank aufgrund der Marktbedingungen nicht gelingt, ihre Verluste zu verringern, ist zwangsläufig eine Rekapitalisierung erforderlich, und zwar relativ schnell", sagte der Notenbank-Gouverneur Luc Coene der belgischen Zeitung "L'Echo" (Samstagsausgabe).