Köln (dpa) - Der neue Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, tritt heute in Köln offiziell sein Amt an. Maaßen ist Nachfolger von Heinz Fromm, der wegen der umstrittenen Vernichtung von Akten zur Neonazi-Mordserie vorzeitig in den Ruhestand gegangen war.

Wegen Versäumnissen bei der Aufdeckung der Morde war der Verfassungsschutz scharf kritisiert worden. Maaßen hat bereits angekündigt, dass er das Vertrauen in seine Behörde zurückgewinnen und den Verfassungsschutz transparenter machen wolle. Er hat mehr als 20 Jahre im Bundesinnenministerium gearbeitet und gilt als Vertrauter von Minister Hans-Peter Friedrich (CSU). Bei einer Reform des Verfassungsschutzes geht es auch darum, das Bundesamt gegenüber den 16 Länderbehörden zu stärken.

Leitung Bundesamt für Verfassungsschutz auf dessen Homepage