Frankfurt/Main (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat sich bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit dem EM-Halbfinal-Aus gegen Italien mit Zuversicht und Optimismus zurückgemeldet.

«Ich hatte den nötigen Abstand nach so einem intensiven Turnier. Ich gehe mit großer Motivation und Spannung mit dem Trainerteam und Oliver Bierhoff an die kommenden Aufgaben heran», sagte Löw am Montag in Frankfurt/Main. Zwei Tage vor dem Test-Länderspiel gegen Argentinien bezeichnete Löw die 1:2-Niederlage gegen Italien im Halbfinale von Warschau als «besonders enttäuschend und schmerzhaft». «Ich übernehme dafür die ganze Verantwortung», sagte Löw, dem taktische Fehler in der Aufstellung vorgeworfen worden waren.

Nach der teilweise heftigen Kritik an der DFB-Elf nach dem EM-Halbfinal-Aus gegen Italien hat Löw erneut Fehler eingeräumt, sein grundsätzliches Konzept aber verteidigt. «Fakt und grundsätzlich ist auf jeden Fall eines: Unser Weg, den wir eingeschlagen haben, der stimmt», sagte der Bundestrainer.

Mit Blick auf die Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien betonte Löw: «Wir haben ein langfristiges Konzept, daran werden wir absolut festhalten. Es gibt keinen Grund, von diesem Konzept abzuweichen. Den roten Faden werden wir mit aller Flexibilität beibehalten.»