Frankfurt/Main (dpa) - Nach der Länderspiel-Absage von Manuel Neuer wird Ron-Robert Zieler gegen Argentinien zum zweiten Mal im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft stehen. «Ob Zieler durchspielt, lassen wir offen», sagte Bundestrainer Joachim Löw am Montag in Frankfurt/Main.

Für das Freundschaftsspiel an diesem Mittwoch nominierte er den 20 Jahre alten Gladbacher Marc-André ter Stegen nach, der ebenfalls erst ein Länderspiel absolviert hat. Bayern-Torhüter Neuer hatte für den Test gegen Lionel Messi & Co. wegen einer Beckenkammprellung abgesagt. Er hatte die Verletzung am Sonntagabend im Supercup-Finale erlitten. Der 26-Jährige geht als unangefochtene Nummer 1 «in die kommenden zwei Jahre», wie Löw erklärte. Neuer ist gesetzt für die im September startenden Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Hinter Neuer sollen junge Spieler aufgebaut werden. Routinier Tim Wiese (30) hat wohl keine WM-Chance mehr, auch wenn der Verzicht auf den Keeper von 1899 Hoffenheim «kein Ausschluss für alle Zeiten» bedeuten müsse, wie Löw sagte. Der Bundestrainer wies die Kritik von Hoffenheims Trainer Markus Babbel, dass nicht er persönlich Wiese über die Torwartpläne informiert habe, sondern sein Assistent Hansi Flick und Torwartcoach Andreas Köpke, scharf zurück: «Das ist eine Respektlosigkeit von Babbel gegenüber Andy Köpke und Hansi Flick.»

Man wolle sich in den nächsten drei, vier Monaten nun ein Bild machen, welche jungen Torhüter zur Nummer zwei und drei hinter Neuer aufrücken, sagte Löw. Dabei zählen neben Zieler und ter Stegen die U 21-Auswahlkeeper Oliver Baumann (SC Freiburg) und Bernd Leno (Bayer Leverkusen) zum Kandidatenkreis.