Berlin (AFP) Die Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU macht mit scharfen Worten Front gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Merkel habe den Pakt mit der FDP verraten und betreibe Politik "mit dem Rechenschieber", sagte der Vorsitzende der Vereinigung, Josef Schlarmann, der "Leipziger Volkszeitung" vom Mittwoch. Unter ihr könne kein potenzieller Nachfolger nach oben kommen, stattdessen werde die Partei werde "mit einem Wohlfühl-Programm für den nächsten Bundesparteitag ruhiggestellt".