Berlin (dpa) - Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn hat davor gewarnt, die Eröffnung des Hauptstadtflughafens zu weit hinauszuschieben.

«Hoffentlich kommen die schnell in die Hufe», sagte Mehdorn einen Tag vor der nächsten Aufsichtsratssitzung des Flughafens am Donnerstag. Der Neubau müsse so früh wie möglich in Betrieb gehen. Dazu, ob der zuletzt anvisierte Termin 17. März 2013 zu halten sei, wollte Mehdorn sich nicht äußern. «Wir wünschen uns, dass wir im Sommer nächsten Jahres im BER sind.» Er vertraue darauf, dass den Betreibern selbst daran gelegen sei, frühzeitig mit dem Flughafen Geld zu verdienen.

Der Chef des größten Kunden des Hauptstadtflughafens (BER) nannte die Hängepartie ein «Ärgernis». «Das ist eine Blamage. Es kann eigentlich gar nicht sein, dass in einem Land wie Deutschland und in einer Stadt wie Berlin so eine Show abgeliefert wird.»

Die Entwicklung des Drehkreuzes für Umsteigeverbindungen in Berlin sei am alten Flughafen in Tegel sehr schwierig, sagte Mehdorn. «Wir machen uns Sorgen, was den nächsten Winter angeht.» Mehdorn machte deutlich, dass Air Berlin dafür einen Ausgleich erwartet. «Wir sind in einem guten Dialog mit dem Flughafen, dass wir die Unkosten und Mehrkosten auch erstattet bekommen.»