Berlin (AFP) Ständige Erreichbarkeit, wechselnde Arbeitsplätze, häufige Überstunden - durch die zeitliche und räumliche Flexibilisierung der Arbeitswelt stoßen Arbeitnehmer zunehmend an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Das geht aus dem AOK-Fehlzeitenreport 2012 hervor, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. "Flexible Arbeitswelten fordern die Psyche der Mitarbeiter", erklärte Helmut Schröder, der stellvertretende Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), das den Bericht erstellte. Trotz positiver Aspekte für den Arbeitnehmer müsse diese Flexibilität "Grenzen haben".