Mannheim (SID) - Handball-Manager Thorsten Storm will die olympischen Wettbewerbe in seiner Sportart künftig im Rahmen der Winterspiele ausgetragen sehen. "Ich bin dafür, den Handball ins Programm der Winterspiele aufzunehmen. Wir sind eine Hallensportart. Dieser Wechsel würde vieles einfacher machen", sagte der 47 Jahre alte Geschäftsführer des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen dem Mannheimer Morgen.

Zur Begründung fügte er an, bei dieser Lösung gäbe es keine zwei Turniere mehr in einem Jahr, weil Winterspiele wie auch Welt- und Europameisterschaften zu Jahresbeginn ausgetragen werden. "Das würde den Kalender entzerren", sagte Storm und schlug eine grundlegende Reform vor: "Ein Jahr WM, ein Jahr EM, ein Jahr Olympia, und ein Jahr haben die Vereine einmal die Gelegenheit, auch im Januar zur besten Zeit in ihren Ligen zu spielen." Dies könne die Spieler entlasten, "und die Arbeitgeber bekämen Luft zum Atmen".

Derzeit wird in Olympia-Jahren auch die Europameisterschaft gespielt, so Anfang dieses Jahres in Serbien. Kurz nach den Sommerspielen beginnt bereits wieder die Bundesliga.