New York (dpa) - Eine Schwemme frisch handelbarer Facebook-Aktien hat den Kurs des Online-Netzwerks am Donnerstag tief ins Minus gedrückt. Das Papier fiel im frühen New Yorker Handel um bis zu 6 Prozent. Am Morgen war eine erste Haltefrist ausgelaufen. Nach dem Börsengang im Mai dürfen nun zahlreiche Alteigentümer weitere Aktien unters Volk bringen.

Insgesamt könnten bis zu 271 Millionen zusätzliche Aktien auf den Markt drängen. Das ist eine beträchtliche Anzahl: Beim Börsengang selbst waren 421 Millionen Aktien zu 38 Dollar verkauft worden. Schon am zweiten Handelstag war der Kurs aber eingebrochen und erreicht seitdem immer neue Tiefstände.

Mitteilung zu Q2 mit Haltefristen, S. 53

Endgültiges Börsenprospekt

Ursprüngliches Börsenprospekt

Bloomberg zu Zuckerberg und Reichenliste

Bloomberg-Reichenliste

Business Insider zu Gesamtzahl der Aktien