Karlsruhe (dpa) - Die Bundesanwaltschaft will noch im Herbst Anklage gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe erheben. Das teilte ein Behördensprecher am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit.

ie Ermittler beantragten beim Bundesgerichtshof, die 23-Jährige weiter in Untersuchungshaft zu behalten. Es bestehe weiterhin der dringende Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und der besonders schweren Brandstiftung.

Die Zwickauer Terrorzelle - bestehend aus den Jenaer Neonazis Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe - soll für zehn Morde verantwortlich sein. Die Gruppe war im vergangenen November nach einem Banküberfall im thüringischen Eisenach aufgeflogen, Mundlos und Böhnhardt sind tot.