Washington (AFP) Der US-Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney hat die Debatte um die Offenlegung seiner Steuererklärungen als kleinkariert abgetan. Der designierte Kandidat der Republikaner sagte am Donnerstag, dass er die "Faszination für meine Steuern" angesichts der "Herausforderungen, vor denen Amerika steht" für "kleinlich" halte. Romney betonte, er habe in den vergangenen zehn Jahren immer mehr als 13 Prozent Steuern gezahlt.