Frankfurt/Main (dpa) - Anhaltende Zuversicht der Aktieninvestoren hat den Dax am Dienstag weiter in Richtung seines Jahreshochs bei 7194 Punkten geschoben. Gegen Mittag stieg der Leitindex um 0,47 Prozent auf 7067 Punkte.

Der MDax zog um 0,85 Prozent auf 11 248 Punkte an, nachdem er im Handelsverlauf sogar ein Hoch seit Juli 2007 erreicht hatte. Von seinem historischen Höchststand ist der Index mittelgroßer Werte damit nur noch rund 250 Punkte entfernt. Für den TecDax ging es am Mittag um 0,34 Prozent auf 795 Punkte hoch.

«Das Fundament der aktuellen Bewegung im Dax ist und bleibt die Hoffnung der Investoren auf den großen Wurf der Europäischen Zentralbank», sagte Marktstratege Lars Kremkow vom Broker Activtrades. Die Anleger sähen die Zeit gekommen, dass die Währungshüter in Frankfurt den großen Worten auch Taten folgen lassen. Damit soll die Eurokrise nachhaltig entschärft werden.

Börsenbrief-Autor Hans Bernecker verwies aber auf weiter geringe Umsätze im Dax, die nicht ausreichen dürften, um den Leitindex weiter nachhaltig nach oben zu treiben. Gleichwohl stufte die Investmentbank Cheuvreux einige Sektoren hoch und riet Investoren, das Risiko in ihren Portfolios etwas zu erhöhen. Optimistischer beurteilten die Analysten beispielsweise die Perspektiven für Industrieunternehmen und europäische Banken. Mit Siemens, ThyssenKrupp und Deutsche Bank verbuchten drei Vertreter dieser Branchen überdurchschnittliche Gewinne von bis zu 2,00 Prozent.

Mit Geschäftsberichten standen nur noch Unternehmen aus der dritten Reihe im Fokus. So kletterten die Papiere von Sixt als einer der besten Werte im SDax um 1,67 Prozent auf 14,625 Euro hoch. Deutschlands größter Autovermieter hatte zwar im zweiten Quartal weniger Geld verdient, rechnet aber mit einem insgesamt guten Jahr.