Sydney (AFP) Die Regierung von Australien hat eine gigantische Kohlemine genehmigt, deren Emissionen das Weltnaturerbe Great Barrier Reef gefährden könnten. Das Großprojekt dürfe aber nur starten, wenn sich die beteiligten Firmen an insgesamt 19 Umweltauflagen hielten, gab das australische Umweltministerium am Donnerstag bekannt. Ab 2015 wollen der indische Konzern GVK und sein australischer Partner Hancock Coal im Bundesstaat Queensland jährlich bis zu 30 Millionen Tonnen Kohle fördern. Dafür möchten die Unternehmen 6,3 Milliarden US-Dollar (5,1 Milliarden Euro) investieren.