Berlin (AFP) Die Rentenversicherer haben im vergangenen Jahr rund 1,2 Milliarden Euro in die berufliche Rehabilitation investiert. Bewilligt wurden rund 270.000 Leistungen, damit Menschen trotz gesundheitlicher Einschränkungen weiter einen Beruf ausüben können, wie die Deutsche Rentenversicherung Bund am Donnerstag in Berlin mitteilte. Bei den Männern nahmen Versicherte aus dem metallverarbeitenden Gewerbe und Bauberufen die berufliche Reha am stärksten in Anspruch, bei den Frauen waren es Beschäftigte in Verwaltungs- und Gesundheitsberufen.