Lausanne (SID) - Kein Glanz ohne Robert Harting: 65,79 m genügten dem Esten Gerd Kanter am Donnerstag beim Diamond League-Meeting der Leichtathleten in Lausanne/Schweiz zum Diskus-Sieg. In Abwesenheit des Berliner Olympiasiegers, der am Wochenende seinen 31. Erfolg binnen zwei Jahren in Serie gefeiert hatte, wurde der Olympiasechste Martin Wierig Vierter mit 64,52 m. Der Magdeburger Weltranglisten-Vierte schlug dabei den zweimaligen Olympiasieger Virgilijus Alekna (Litauen), der Fünfter wurde mit 64,34, und den schwachen Olympiazweiten Ehsan Hadadi (Iran), der als Siebter nur auf 62,67 kam.

Ebenfalls Vierte wurde die Olympiazweite Christina Obergföll beim erneuten Speerwurf-Erfolg von Barbora Spotakova. Tschechiens Olympiasiegerin machte mit 67,19 m im ersten Versuch alles klar, Russlands Weltmeisterin Marija Abakumowa war mit 65,80 m ohne Chance. Obergföll ließ 63,28 m zum Auftakt nur noch schwächere und ungültige Würfe folgen. Sechste wurde die Olympiadritte Linda Stahl (Leverkusen) mit 62,73 m.

Dagegen stürzten Deutschlands Stabhochsprung-Asse nach dem Höhenflug von London ab. Der Olympia-Zweite Björn Otto (Uerdingen/Dormagen) und Bronzemedaillengewinner Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) landeten mit schwachen 5,55 m nur auf den Plätzen zehn und elf. Die Ehre rettete Malte Mohr (Wattenscheid), der mit 5,80 m Zweiter hinter dem höhengleichen Olympiasieger Renaud Lavillenie (Frankreich) wurde.