Dakar (AFP) Der frühere tschadische Präsident Hissène Habré soll sich wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen vor einem Sondertribunal im Senegal verantworten. Dies vereinbarten das westafrikanische Land und die Afrikanische Union in einer am Mittwoch in der senegalesischen Hauptstadt Dakar unterzeichneten Vereinbarung. "Das ist ein großer Schritt hin zu einem gerechten Prozess", sagte die senegalesische Justizministerin Aminata Touré.