Pontevedra (Spanien) (SID) - Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Omega Pharma-Quickstep) aus Cottbus hat bei der 67. Spanien-Rundfahrt in seiner Spezialdisziplin enttäuscht. Der Olympiazweite von London kam auf der 11. Etappe im Kampf gegen die Uhr nur als Elfter ins Ziel. Nach 39,4 Kilometern hatte Martin in Pontevedra 1:39 Minuten Rückstand auf Tagessieger Fredrik Kessiakoff aus Schweden (Astana).

Im Roten Trikot des Gesamtführenden bleibt nach der provisorischen Auswertung der Spanier Joaquím Rodríguez (Katjuscha) mit nur einer Sekunde Vorsprung auf seinen Landsmann Alberto Contador (Saxo Bank). Der zweimalige Tour-Sieger, der die erste große Rundfahrt nach seiner abgelaufenen Dopingsperre bestreitet, landete beim Zeitfahren auf Platz zwei und überholte damit in der Gesamtwertung den Briten Christopher Froome (Sky), der 16 Sekunden hinter Rodríguez liegt. Mit 59 Sekunden Rückstand ist Alejandro Valverde (Movistar) Vierter.

Martins Pechsträhne hatte sich bei der Vuelta fortgesetzt, der 27-Jährige war auf der 7. Etappe gestürzt. Zuvor hatte sich Martin bei einem Trainingsunfall im April mehrere Frakturen im Gesicht und bei der Tour de France einen Kahnbeinbruch zugezogen. Die Spanien-Rundfahrt soll daher für Martin ein Belastungstest für die Straßen-WM in den Niederlanden (16. bis 23. September) sein. Die Vuelta endet am 9. September in Madrid.