New York (SID) - Der frühere Davis-Cup-Spieler Alexander Waske hat bei den US Open in New York seinen Abschied von der Grand-Slam-Bühne gegeben. Nach seinem Erstrunden-Aus im Doppel-Wettbewerb teilte der 37 Jahre alte Frankfurter seine Entscheidung mit. "Das Spielerherz hört auf zu schlagen. Das klingt ein bisschen dramatisch. Ich hatte nicht die Hand, aber das Herz", sagte der immer sehr emotionale Waske, der nach zwölf Profijahren nur noch sporadisch auf kleineren Turnieren im Doppel antreten will.

Seine beste Platzierung in der Einzel-Weltrangliste war 2006 Platz 89. Im Doppel stand Waske vor fünf Jahren zwischenzeitlich auf dem 16. Rang. Im Davis Cup lief er immer zu Höchstform auf und kann auf eine blendende Bilanz zurückblicken: Von neun Partien verlor Waske nur eine einzige.

Der charismatische Rechtshänder hatte seine Karriere wegen einer hartnäckigen Ellbogenverletzung vor zwei Jahren fast schon beendet, dann aber immer wieder unregelmäßig Doppel gespielt.

Um seine Zukunft muss sich Waske keine Sorgen machen: Zusammen mit seinem früheren Davis-Cup-Kollegen Rainer Schüttler ist er der Chef der Schüttler-Waske-Academy auf der Rosenhöhe in Offenbach. Dort trainieren unter anderem auch die Weltranglistensechste Angelique Kerber (Kiel) und Andrea Petkovic (Darmstadt).