Nürnberg (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt heute die Arbeitslosenzahlen für August bekannt. Experten erwarten, dass der Jobaufschwung weiter an Tempo verliert.

Viele Unternehmen seien wegen der Euro-Schuldenkrise verunsichert und zögerten mit Neueinstellungen. Dadurch sei die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen. Den Berechnungen zufolge waren im August 2,906 Millionen Männer und Frauen in Deutschland ohne Arbeit. Das wären rund 15 000 mehr als im Juli und nur noch 40 000 weniger als vor einem Jahr. Die Bundesagentur sieht dagegen die Arbeitskräftenachfrage weiterhin auf hohen Niveau; es gebe noch immer viele offene Stellen - mit leicht sinkender Tendenz.