San Francisco (dpa) - Facebook hat einen weiteren Stein bei der Übernahme des populären Bilderdienstes Instagram aus dem Weg geräumt. Die zuständige kalifornische Behörde genehmigte die Ausgabe von Aktien als Bezahlung der Instagram-Eigner. Als die Übernahme im April angekündigt wurde, war von einem Kaufpreis von 1 Milliarde Dollar die Rede. Lediglich 300 Millionen Dollar fließen jedoch in bar, der Rest in 23 Millionen Facebook-Aktien. Durch den Kurseinbruch nach dem Börsengang des Sozialen Netzwerks ist das Übernahmepaket für die Instagram-Eigner heute nur noch rund 740 Millionen Dollar wert.