Berlin (AFP) Wegen der ergebnislosen Honorarverhandlungen für die niedergelassenen Ärzte könnte es noch im September zu ersten Warnstreiks und Praxisschließungen kommen. Die freien Ärzteverbände wollen ihre Mitglieder dazu in einer Urabstimmung befragen, wie der NAV-Virchowbund am Montag nach einer Schaltkonferenz der Verbände in Berlin mitteilte. Nach Ende der Urabstimmung am Mittwoch nächster Woche könnte es bereits zu ersten Protestaktionen kommen.